Freitag, 14. April 2017

Rezi - Sommer unter schwarzen Flügeln von Peer Martin



Der Neonazi Calvin, der mit seiner Gang Ausländer terrorisiert, trifft durch Zufall auf das syrische Flüchtlingsmädchen Nuri. Und Nuri beginnt, ihm ihre Geschichte zu erzählen. Calvin verliebt sich Stück für Stück in das fremde, schöne Land, von dem Nuri ihm erzählt und an ihren Erinnerungen teilhaben lässt. Doch seine Freunde dulden keine Aussteiger und ihr Plan ist gefasst: Das Flüchtlingsheim soll brennen.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Rezi - So wüst und schön sah ich noch keinen Tag von Elizabeth LaBan

Duncans Senior Year an der Irving School, einem Internat im Staat New York, hat begonnen. Wie es Tradition ist, hinterlässt jeder vorherige Zimmerbewohner seinem Nachfolger einen „Schatz“. In seinem Zimmer findet Duncan einen Stapel CDs, auf denen sein Vorgänger Tim seine Geschichte erzählt. Wie schwer er es als Albino neu an der Irving School hatte, und von seiner großen, heimlichen und gefährlichen Liebe, Vanessa. Doch er traut sich nicht, offen über seine Gefühle zu reden, und das alles führt zu einem großen Unglück, das das Leben aller Beteiligten grundlegend verändert.
Hochphilosophisch und extrem ergreifend schildert Elizabeth Laban, die Geschichte zweier Jungen, die sich eigentlich kaum kennen. Dieses Buch fesselt. Und zwar vom Anfang bis zum Schluss. Und es verändert Weltanschauungen. 

Sonntag, 1. Januar 2017

HAPPY NEW YEAR!



Hello!
Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet, und ich wünsche euch auf diesem Wege schon mal alles Gute und ganz viel Glück für 2017!
Ich habe mir jetzt vorgenommen, endlich aktiver zu werden und wieder mehr zu lesen, auch weil ich auf Instagram über den Jahreswechsel die 500 Follower geknackt habe (DANKE!).
Ich habe für dieses Jahr/für den Januar wieder eine lange Leseliste, und hoffe, auch diverse Reihen endlich beenden zu können.
Viele liebe Grüße,
Jannie

Freitag, 11. November 2016

Filmrezi - Doctor Strange



Mit Benedict Cumberbatch (Sherlock) in der Hauptrolle kann ja fast gar nichts mehr schiefgehen. Oder doch?
 
Doctor Stephen Strange ist ein hochbegabter, egoistischer, arroganter Neurochirurg, der bereits vielen Menschen das Leben gerettet hat. Doch nach einem schweren Autounfall gelingt es den Ärzten nicht, seine Nervenschäden zu beheben, woraus folgt, dass Strange seiner Arbeit nicht mehr nachgehen kann und er beginnt zu verzweifeln. Doch nachdem er von einer erfolgten Komplettheilung eines Gelähmten durch eine Glaubensgemeinschaft aus Nepal erfährt, beschließt er, seine Sachen zu packen und seine letzte Chance zu nutzen und dort hinzufliegen. Doch statt einer Heilung erfährt er dort von Magie und einer mystischen Welt voller alternativen Dimensionen. Doch schon bald muss er seine neuen mystischen Kräfte nutzen, um seine eigene Welt vor einer Bedrohung aus einer anderen Dimension zu beschützen.

Donnerstag, 10. November 2016

Gelabere #3



Heyo:D
Nach, nun ja, einigen Unterbrechungen, kamen in den letzten Tagen direkt zwei Rezensionen von mir – nachdem ich es endlich geschafft hatte, aus meiner Leseflaute herauszukommen. Und ich krempel diesen Blog direkt etwas um. Und zwar habe ich mir, als großer Kino-Fan, überlegt, nun auch unter anderem Filmrezensionen hochzuladen. Ich bin gespannt wie das bei euch so ankommt.
Bis bald,
Jannie

Dienstag, 8. November 2016

Rezi - Locked In - Wach auf wenn du kannst von Holly Seddon (Hörbuch)



Alex Dale ist eine begnadete Journalistin, nur sie hat ein Alkoholproblem. Als sie einen Artikel über die Wachkomastation des örtlichen Krankenhauses schreiben soll, lernt sie das Schicksal von Amy kennen – eine Frau, die seit 15 Jahren im Koma liegt. Amys nie aufgeklärte Geschichte lässt Alex nicht mehr los, sie beginnt nachzuforschen, befragt alte Schulfreunde von Amy, und sammelt alle Spuren, die sich nach 15 Jahren noch finden lassen. Doch wer soll einer Alkoholikerin schon glauben?

Mittwoch, 2. November 2016

Rezi - Wolke 7 ist auch nur Nebel von Mara Andeck



Die achtzehnjährige Moya möchte nach ihrem Abi eigentlich nur Geld für die bevorstehende Neuseelandreise mit ihrer besten Freundin Lena verdienen. Doch weil Moya eine überzeugte Liebesverweigerin ist, und meint, es gäbe keine wirkliche Liebe, meldet Lena sie kurzerhand zu einem bezahlten Liebesexperiment an. Als sie dann drei Jungs kennenlernt, die jeweils durch biologische oder psychische Merkmale laut der Wissenschaft perfekt zu ihr passen würden, und sie sich dann auch noch vor laufender Kamera für einen der dreien entscheiden soll, fängt die Story richtig an.

Mit viel Charme und Witz erzählt Mara Andeck von Liebe, Freundschaft, dem Erwachsenwerden und von Wissenschaft. Vorneweg: Kann jemand BITTE dieses Buch verfilmen? Ich bin grundsätzlich kein Schnulzenfan, ein bisschen Liebe darf schon mal sein, vor allem, wenn die Romantik so genial verpackt ist wie hier.