Donnerstag, 16. August 2018

Rezi - Super Bodyguard von Chris Bradford

Als der 15-jährige Troy in einen Terroranschlag gerät, entdeckt er, dass er eine unglaubliche Eigenschaft besitzt: Er ist kugelsicher. Eine Geheimorganisation wird auf ihn aufmerksam und wirbt ihn als Bodyguard an. Er trifft auf andere Jugendliche mit außergewöhnlichen Kräften und Fähigkeiten. Gemeinsam stehen Ihnen hochbrisante Aufträge als Super-Bodyguards bevor.

Dienstag, 14. August 2018

Rezi - Black Rabbit Hall von Eve Chase

Die Tage auf Black Rabbit Hall vergehen langsamer als anderswo. Amber Alton und ihre drei Geschwister verbringen gemeinsam mit ihren Eltern die Ferienzeit auf dem sich seit Jahrhunderten in Familienbesitz befindenden Anwesen in Cornwall. Endlose Sommer prägen ihre Kindheit, bis zu einer verhängnisvollen Gewitternacht 1968. Drei Jahrzehnte später finden die Verlobten Lorna und Jon das heruntergekommene Anwesen auf der Suche nach einer Hochzeitslocation, und Lorna spürt direkt eine vom Haus ausgehende Anziehungskraft. Also begibt sie sich auf Suche nach Hinweisen auf die Geschichte des Hauses, und die Geschichte verwebt sich Stück für Stück mit ihrer eigenen.

Donnerstag, 19. Juli 2018

Rezi - Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan

A wacht jeden Tag in einem anderen Körper auf, immer gleich alt, aber nie zwei Tage lang der gleiche Mensch. Übernimmt das Leben dieser Person, hinterlässt aber keine Spuren, darf nicht auffallen. Doch dann verliebt er sich unsterblich in ein Mädchen, will mit ihr zusammen sein, würde alles für sie riskieren, aber wird sie jemanden lieben können, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer Mensch zu sein?

Montag, 16. Juli 2018

Rezi - Ich und Earl und das Mädchen von Jesse Andrews

Greg ist ein Junge im Abschlussjahr der High School, und hat natürlich mit den typischen Problemen zu kämpfen, Familie, Mädchen und Schule. Da kommt es ihm überhaupt nicht gelegen, dass seine Mutter ihn zwingt, sich mit einem mit Leukämie diagnostizierten Mädchen anzufreunden. Und das, obwohl er sich eigentlich aus allem raushalten wollte, und nur mit seinem besten Freund Earl verrückte Versionen von Filmklassikern drehen wollte. Doch natürlich kommt alles anders als erwartet.

Über dieses Buch habe ich im Vorhinein sehr viel Schlechtes gehört, dass das Thema Krebs nicht mit dem nötigen Respekt behandelt wird, zu wenig einfühlsam ist, es einfach eine Zumutung für alle Betroffenen wäre. All das kann ich jedoch nicht bestätigen. Mir hat Ich und Earl und das Mädchen Spaß gemacht. Mir hat es wirklich gefallen, ich fand auch die Erzählstruktur interessant. Greg erzählt aus der Zukunft über die bereits geschehenen Ereignisse, und so weiß man relativ bald auch über das Ende Bescheid. Zudem kommt nicht nur der klassische Roman aus der Ich-Perspektive zum Einsatz, sondern die Handlung wird auch durch Drehbuch-Auszüge und Listen vorangebracht, was eine willkommene Abwechslung darstellte. Vom Humor her erinnert mich Greg und auch Earl ein bisschen an Gregs Tagebuch (was für ein Zufall) von Jeff Kinney, an manchen Stellen denkt man sich nämlich schon, was einzelne Sprüche oder Taten denn sollten, oder ob sie wirklich so angebracht waren, aber auf der anderen Seite gibt es wunderschöne, sentimentale Stellen, die mir des Öfteren die Tränen in die Augen getrieben haben. Das Buch ist unfassbar berührend, und auch originell, und hat tatsächlich wenig von der „klassischen Krebsgeschichte“ à la Das Schicksal ist ein mieser Verräter. High School Humor trifft auf Tragik, und das auf eine wunderschöne, kurzweilige, aber dennoch tiefsinnige Weise.

Ich, Earl und das Mädchen“ bekommt von mir 8/10 Punkte.

Titel: Ich und Earl und das Mädchen
Autor: Jesse Andrews
Verlag: heyne>fliegt
Preis: 8,99€

Sonntag, 15. Juli 2018

Rezi - To all the boys I've loved before von Jenny Han

Die sechzehnjährige Lara Jean hatte ihr Leben im Griff, bis eines Tages die Liebesbriefe, die sie den Jungs, in die sie verliebt war, als "Abschied" geschrieben hatte, hauptsächlich um sie zu vergessen, und die bisher sicher verstaut in ihrer Hutschachtel waren, an die Empfänger verschickt werden. Natürlich entsteht das pure Chaos, vor allem, weil einer der Empfänger der aktuelle Freund von Lara Jeans Schwester ist. Mit einem Plan, der ihr auch wieder chaotische Zeiten einbringt, versucht sie, ihr Leben und vor allem ihre Gefühle wieder auf die Reihe zu bekommen.

Samstag, 14. Juli 2018

Rezi - Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten von E.F. Carabba


Die beiden alten, von sich selber, ihrer edlen Abstammung und antiker Schönheit überzeugten Damen Giulia und Camilla pflegen Koks zum nachmittäglichen Tee zu nehmen. Als jedoch ihr Dealer, dieses Wort benutzen sie natürlich nicht, genauso wenig wie „Spritze“ oder „Drogen“, verstirbt, müssen sie wohl oder übel selbst die große weite Welt betreten, um sich ihren Stoff zu besorgen. Das sorgt für eine Kette an Ereignissen, die sadistische Pläne und ebendiesen Humor benötigt.

Freitag, 14. April 2017

Rezi - Sommer unter schwarzen Flügeln von Peer Martin



Der Neonazi Calvin, der mit seiner Gang Ausländer terrorisiert, trifft durch Zufall auf das syrische Flüchtlingsmädchen Nuri. Und Nuri beginnt, ihm ihre Geschichte zu erzählen. Calvin verliebt sich Stück für Stück in das fremde, schöne Land, von dem Nuri ihm erzählt und an ihren Erinnerungen teilhaben lässt. Doch seine Freunde dulden keine Aussteiger und ihr Plan ist gefasst: Das Flüchtlingsheim soll brennen.